Der Kampf gegen Verpackungsmüll (PNP vom 26.01.2019) von cm

Pockinger Gymnasium auf Rang drei bei Wettbewerb der Lindner Stiftung

Seit dem Schuljahr 2009/2010 steht die Hans Lindner Stiftung Gymnasien in Niederbayern und der Oberpfalz mit dem Angebot des P-Seminars im Bereich der Studien- und Berufsorientierung stärker zur Seite. Ähnlich dem Projekt „Ideen machen Schule“ finden sich Teams zusammen, die sich eine zündende Geschäftsidee überlegen und ein Gründungskonzept erstellen, in dem sie wie auch reale Existenzgründer, ihr Vorhaben Schritt für Schritt durchplanen. Mit dabei waren diesmal 80 Schüler in 22 Teams aus sieben Gymnasien, darunter auch das Karl-von-Closen-Gymnasium Eggenfelden (fünf Gruppen).

Bis Ende November 2018 hatten sie Zeit, ihre Geschäftsidee und alle Schritte der Umsetzung zu Papier zu bringen und an einem ansprechenden Messestand zu feilen. Diese standen jetzt bei der großen Abschlussveranstaltung auf Schloss Mariakirchen im Mittelpunkt. Die Jungunternehmer in spe erklärten dabei den Juroren in drei Minuten die Daten und Zahlen für ihr Gründungsprojekt und stellten sich weitere drei Minuten den Fragen.

Die Präsentation an den Ständen war so vielfältig wie die Ideen „fürs Geschäft“ – vom Kleidungsabonnement über den Verkauf von Drogerieartikeln und Lebensmitteln kurz vor Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums bis hin zum Handel mit Bodenbelägen, mit denen Strom erzeugt werden kann. Mit 82 von 95 möglichen Punkten jubelte am Ende das Team „Zero to Hero“ vom Gymnasium Zwiesel über den Sieg. Carolin Herzog, Lea Kufner, Jana Kraus, Iris Sixt und Jessica Schöller überzeugten mit ihrem Konzept für ein Lebensmittelgeschäft ohne Verpackungsmüll.

Platz zwei ging ans Hans-Leinberger-Gymnasium Landshut. Dessen Schüler präsentierten die Idee, ein Geschäft zu eröffnen, in dem die Kunden die Zutaten für den eigenen Müsliriegel individuell aus hochwertigen Zutaten ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen zusammenstellen können. Und sie räumten zudem den Preis für den schönsten Stand ab. Der Lohn: eine Bootstour und ein Wochenendaufenthalt im Lindner Ferienhaus Sudelfeld.

Nur hauchdünn dahinter auf Rang kam das Team „Iwanco“ vom Wilhelm-Diess-Gymnasium Pocking. Wanda Keßler, Iman Aoulkadi, Constantin Pentlinger und Ivanov Bojidar werden für ihre Arbeit zur Gründung eines Onlineshops für die kreative Gestaltung individuell bepflanzbarer Blumenkästen nach Umweltaspekten mit einem Tag im Klettergarten belohnt.

Zu Beginn der Abschlussveranstaltung hatten Stephanie Lindner vom Vorstand der Lindner Stiftung und Arnstorfs Bürgermeister Alfons Sittinger den Teams viel Erfolg gewünscht. Die Schulband der Realschule Arnstorf (Leitung Bernhard Grundwürmer) bereicherte den Nachmittag.

zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 03.04.2019