WDG mit High-Boot beim Wettbewerb erfolgreich (PNP vom 13.07.2018) von Dr. Arno Scherling

Pockinger Gymnasiasten erreichten bei „Vision-Ing21" den zweiten Platz

Beim Finale des Wettbewerbs „Vision-Ing21" erreichten die Schüler des Wilhelm-Diess-Gymnasiums in ihrer Altersgruppe den zweiten Platz hinter dem Team vom Christoph-Jacob-Treu Gymnasium aus Lauf a.d. Pegnitz, die ein Roboterfahrzeug eingereicht hatten.

Im Mittelpunkt des Wettbewerbes „Vision-Ing21" der Universität Erlangen-Nürnberg stand das aktive Arbeiten eines Schülerteams an einem selbst gewählten Thema aus dem Bereich Naturwissenschaft und Technik. Ein wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsausschreibung war die enge Zusammenarbeit von Schülern und Lehrern mit Unternehmen aus der Region.
Die Pockinger Schüler, die aus dem Wahlfach MINT kommen, entwickelten ein mit alternativen Energien betriebenes autonom fahrendes Wasserfahrzeug. Das Boot steuert sich selbst durch die Auswertung von Informationen von fünf Ultraschallsensoren und berechnet den Abstand zu Hindernissen und kann diesen ausweichen. Die Steuerung wurde von den Schülern selbst programmiert. Die Energieversorgung des Bootes erfolgt über einen Akku, der durch ein am Deck angebrachtes Solarmodul gespeist wird. Diese Solarplatte richtet sich automatisch nach der Sonne aus. Der Akkuladezustand ist über eine selbst entwickelte Ladestandsanzeige abrufbar.

Insgesamt waren 14 Teams beim Wettbewerbsfinale. Unter diesen 14 Teams wurden drei Sonderpreise vergeben. Das WDG-Team erhielt den „Nachwuchspreis des VDE Nordbayern" für die beste Präsentation und Dokumentation. Dieser Preis ist mit einem projektgebundenen Preisgeld in Höhe von 500 Euro dotiert. Zusätzlich dürfen sie im Dezember das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum in Oberpfaffenhofen besuchen. Dort werden sie im DLR-School-Lab mit Sensoren und Robotern experimentieren, Satellitendaten auswerten und mit professionellen Simulations- und Auswertungsprogrammen forschen.

zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 03.04.2019