Abitur in Pocking: Die Hälfte sind Einserschüler (PNP vom 30.06.2018) von Dr. Arno Scherling

Abiturfeier des Wilhelm-Diess-Gymnasiums in der Stadthalle — Fiona Römer und Patrick Schwarzmeier erreichen die Traumnote 1,0

Da stehen sie auf der Bühne der Stadthalle und posieren für das Gruppenfoto: 69 frisch gebackene Abiturienten, von denen über die Hälfte (35) ihr Abitur mit der Note 1,0 bis 1,8 geschafft haben. Über 10 000 Unterrichtsstunden und knapp 400 schriftliche Prüfungen liegen nun hinter ihnen. Auf ihren Gesichtern liegen Erleichterung und Freude - sie haben es geschafft, in etwa einer Stunde, wenn die zahlreichen Grußworte und Ansprachen verklungen sind, werden sie ihre Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife ausgehändigt bekommen.

Stellvertretender Landrat Raimund Kneidinger war der erste Gratulant: „Geschafft!", sagte er und erläuterte dabei die aktuelle Doppeldeutigkeit dieses Ausdrucks. Er stellte erfreut fest, dass vor ihm nicht mehr nur Schüler, sondern auch bereits Persönlichkeiten säßen, die von der Schulfamilie des Pockinger Gymnasiums herausgeformt wurden. Für die nunmehr erlangte Freiheit wünschte er den Abiturientinnen und Abiturienten recht viel Erfolg. Bürgermeister Franz Krah dankte in seinem Grußwort zunächst den Schülereltern, die durch ihre Mitwirkung den Erfolg mit ermöglicht hätten. Den Absolventen empfahl er, sich für die zukünftige Selbstständigkeit ein Ziel zu setzen und dieses konsequent zu verfolgen. Der Elternbeiratsvorsitzende Dr. Markus Werner mahnte die Abgänger in einer sehr emotionalen Ansprache, sie mögen sich bei aller Technisierung und Digitalisierung die Menschlichkeit bewahren: „Seid fresh!" In den Köpfen unserer Jugend liege der Schatz unserer Nation, schloss er.
In einer witzig inszenierten Talkshow „WDG - Acht Jahre Drama und Theater" (Moderation Alicia Reinhard) wurde vom Organisationsteam „Abifeier" an einige Höhepunkte der Schullaufbahn erinnert, garniert mit freundlichen Sticheleien auf ausgewählte Lehrer. Ein Grußwort mit viel Charme und Esprit gab der Sprecher der Schülermitverantwortung, Benedikt Weber (Q11), zum Besten und dankte am Ende dem ehemaligen SMV-Team für dessen Engagement.

Schulleiter Martin Thalhammer freute sich sehr, einen Jahrgang zu verabschieden, der einen Gesamtnotenschnitt von 2,01 er reichte. Zudem schafften 18 Schüler sogar einen Schnitt mit 1,5 oder besser. „Das Pockinger Gymnasium liegt damit drei Zehntel besser als der Bayernschnitt", so Thalhammer. Doch nicht Zahlen stellte der studierte Mathematiker in seiner Abiturrede in den Vordergrund: „Ihr habt gezeigt, dass es neben dem fachlichen Wissen noch viel wichtigere Dinge im Leben gibt: Rücksichtnahme, Gemeinschaftssinn, Hilfsbereitschaft und ein respektvoller Umgang miteinander sind für Euch zur Selbstverständlichkeit geworden." Auch seiner Mannschaft, dem Lehrerkollegium, dankte der Schulleiter.

Den musikalischen Rahmen der Feier steckten die Abiturienten Korbinian Roßmeier (Flügel), Fiona Römer (Violine), Alicia Reinhard (Flügel) und das Vokalensemble.

zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 03.04.2019