Gymnasiasten erfolgreich bei Känguru-Wettbewerb (PNP vom 07.05.2018) von Julia Berner

Nicht mehr wegzudenken ist am Pockinger Wilhelm-Diess-Gymnasium der jährliche "Känguru-Wettbewerb der Mathematik", der seit Jahren von Mathematik- und Physiklehrer Stephan Wimmer organisiert wird. 2018 hatten sich wieder 268 Teilnehmer aus den Klassenstufen 5 bis 12 für den Wettbewerb angemeldet. Dabei handelt es sich um einen weltweiten Mathematikwettbewerb, an dem jedes Jahr mehr als 6 Millionen Schüler aus aller Welt teilnehmen und versuchen, innerhalb von 75 Minuten 30 kniffelige, mathematische Rätsel zu lösen. In Deutschland wird der Wettbewerb an über 11 250 Schulen von der Humboldt-Universität in Berlin ausgerichtet. Diese hat es sich zum Ziel gemacht, mit dem Känguru-Wettbewerb die Freude an der Beschäftigung mit Mathematik zu wecken und zu festigen, die Fähigkeit der Schüler zum Lösen von Problemstellungen zu schulen und durch das Angebot an interessanten Aufgaben das selbstständige Arbeiten zu fördern.

Am WDG wohl mit Erfolg, denn das Pockinger Gymnasium zählt seit Jahren zu den teilnehmerstärksten Schulen. Stephan Wimmer konnte nun die Schüler ehren, die im Wettbewerb am besten abgeschnitten hatten. Sonderpreise gingen an Andreas Moosbauer (6e), Daniel Sepulveda (Q11), die beide den 3. Platz erreichten; Rebekka Reinert (5b), Vitus Leebmann (5b), Laurenz Privo (6b), Johannes Graz (7b), Oliver Schmid (Q11), die alle den 2. Rang erreichten, und Lena Matner (5a), die den 1. Platz abräumte. Ein weiterer Sonderpreis ging ebenfalls an Lena Matner, die mit einem T-Shirt für "den weitesten Kängurusprung" ausgezeichnet wurde, sprich die meisten Aufgaben ohne Unterbrechung von Fehlern richtig löste. Schulleiter Martin Thalhammer (links) und Organisator Stephan Wimmer freuen sich über die guten Ergebnisse der Preisträger Rebekka Reinert, Johannes Garz, Oliver Schmid, Laurenz Privo, Vitus Leebmann, Daniel Sepulveda und Lena Matner.

zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 03.04.2019