Leni Steinberger liest am besten (PNP vom 23.12.2020) von Dr. Arno Scherling


Bild: Siegerehrung (v.l.): die Klassensiegerinnen Emelie Robl, Thea Grabmeier und Lea Freudenstein, Schulleiter Martin Thalhammer, die Schulsiegerin Leni Steinberger, die stellvertretende Bürgermeisterin und Elternbeiratsmitglied Barbara Weiss sowie die Fachschaftsleiterin Deutsch Susanne Beinhofer.

Leni Steinberger aus der Klasse 6c hat den Vorlesewettbewerb des Wilhelm-Diess-Gymnasiums auf Schulebene gewonnen und darf die Schule in der Folge Anfang 2021 beim Kreisentscheid vertreten. Die Lesekünste von Leni Steinberger haben die Jury – bestehend aus Schulleiter Martin Thalhammer, Fachschaftsleiterin Susanne Beinhofer, stellvertretender Bürgermeisterin Barbara Weiss, der Mitverantwortlichen der Schulbibliothek, Tanja Süß, sowie der Vorjahressiegerin Julia Kappendobler (Jahrgangsstufe 7) – überzeugt. In den Wochen zuvor wurden die Klassensieger der vier sechsten Klassen ermittelt. Neben Leni Steinberger aus der 6c traten Lea Freudenstein (Klasse 6a), Emelie Robl (Klasse 6b) und Thea Grabmeier (Klasse 6d) im Mehrzweckraum an. Im Schulfinale mussten die Teilnehmer zunächst einen selbst gewählten Text vorlesen. In der zweiten Runde ging es darum, einen unvorbereiteten Text vorzutragen. Susanne Beinhofer hatte dafür einen Auszug aus dem Buch „Rico, Oskar und das Mistverständnis“ von Andreas Steinhöfel ausgewählt. Auch hier lieferten sich die Kontrahenten spannende Duelle. Am Ende setzte sich Leni Steinberger durch. Alle Teilnehmerinnen wurden vom Elternbeirat und der Fachschaft Deutsch mit Büchergutscheinen, Süßigkeiten und Urkunden reichlich beschenkt.

zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 03.04.2019