Sechs Mal gibt`s die Traumnote 1,0 (PNP vom 29.06.2019) von Dr. Arno Scherling


Die Abiturienten und Abiturientinnen des Wilhelm-Diess-Gymnasiums haben gestern bei einer Feier in der Stadthalle ihre Zeugnisse überreicht bekommen. Von den 81 Teilnehmern haben 77 bestanden. Der Notenschnitt kann sich wieder sehen lassen: Ein gutes Drittel hat eine Eins vor dem Komma, die Schülerinnen Patricia Helpap, Lisa Seyfried, Jessie Li, Wanda Keßler und Pia Yu haben die Traumnote 1,0 geschafft, Benedikt Weber war insgesamt der beste Schüler dieses Abiturjahrgangs.

Dem ehemaligen Schülersprecher Benedikt Weber gebührte auch die Ehre, die Abiturrede zu halten, in der er fragte: „Was hat in diesem Jahrgang so gut funktioniert und was macht das Wilhelm-Diess-Gymnasium so unheimlich richtig?“ Um die beiden Fragen gleich selbst zu beantworten: „An den wenigsten Schulen gibt es einen so jungen, dynamischen und auch motivierten Lehrkörper. Gepaart mit erfahreneren Lehrern entsteht so ein sehr guter Mix. Zudem ist das WDG eine sehr modern ausgestattete Schule. Selbst bei der Schulleitung stand die Leistung der Schüler stets im Vordergrund.“

Landrat Franz Meyer gratulierte den Absolventen im Namen des Landkreises und persönlich von Herzen. „Diesen Abschluss kann Ihnen niemand mehr nehmen.“ Meyer erinnerte aber auch daran, dass mit den durch Wissen und Ausbildung erworbenen Rechten auch die Pflicht entstanden ist, Verantwortung zu übernehmen.

Bürgermeister Franz Krah, tröstete – mit einem Augenzwinkern – zunächst die vier Nicht-Absolventen: „Seien Sie nicht traurig, mehr Schulzeit bedeutet weniger Arbeitsleben.“ Den erfolgreichen Schülereltern empfahl er, jetzt mit einer besonders guten Flasche Wein auf das Wohl ihres Kindes anzustoßen. Den Abiturientinnen und Abiturienten verriet er, auch im Namen der zahlreich anwesenden Bürgermeisterkollegen, dass für sie bereits Baugrund in den Gemeinden reserviert sei.

Die Sprecher der Schülermitverantwortung, Leonie Wittmann und Simon Hück, ließen in ihrer launigen Rede die vergangenen acht Schuljahre Revue passieren und verabschiedeten die beiden ehemaligen Schülersprecher Benedikt Weber und Moritz Werner mit kleinen Geschenken.

Stephanie Sierig dankte im Namen des Elternbeirates der Lehrerschaft des Wilhelm-Diess-Gymnasiums, dass sie die Kinder von den Klassen fünf bis zwölf begleitet und unterstützt haben und ihnen dabei halfen, ihre Persönlichkeit zu finden. Schließlich empfahl die Elternbeiratsvorsitzende den Abiturientinnen und Abiturienten, keine Angst vor den neuen Wegen zu haben, die sich mit dem Besitz des Hochschulreifezeugnisses öffnen.

Trotz der überaus positiven Bilanz dieses Abiturjahrgangs formulierte der hocherfreute Schulleiter Martin Thalhammer auch kritische Worte. Der Besitz eines Reifezeugnisses sollte auch eine gewisse persönliche Reife beinhalten. Gerade beim gegenwärtigen Ausufern von Social-Media-Kampagnen sollten Kritikfähigkeit und Sachverstand vor einem leichtfertigen „Unterstützer-Klick“ stehen. Thalhammer warnte vor einem Herdentrieb auf Internetplattformen und bat die Abiturientinnen und Abiturienten: „Nehmt euch für eure Entscheidungen Zeit, viel Zeit, informiert euch nicht einseitig, folgt nicht fanatischen Randgruppen und haltet Realitätsbezug. Sucht euch einen guten Freundeskreis, der offen ist für unterschiedliche Meinungen und nehmt die Ratschläge Eurer Eltern gerne an.“

Den musikalischen Rahmen der Feier steckten die Abiturientinnen Jessie Li, Patricia Helpap, Pia Yu, Sabrina Streibl und Alexandra Schenker

zurück


  Intern

© WDG - Pocking

aktualisiert: 03.04.2019